Absturzsicherung bei der Griesser AG

Absturzsicherung Schutzausrüstung PSAgA
Die professionelle Schulung der Mitarbeitenden erfolgt im firmeneigenen Trainings-Camp.

Trainingscamp für Absturzsicherung

Die Griesser AG – Spezialist für Sonnenschutzanlagen – hat sich intensiv mit den Themen Absturzsicherung und Arbeiten in der Höhe auseinandergesetzt. Nach dem Motto «Wir wollen keine Unfälle» werden seit 2015 sämtliche Monteure mit einer persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSAgA) ausgestattet und im Rahmen eines Ausbildungskurses in der täglichen Anwendung geschult. Dabei greift die Griesser AG auf unser umfangreiches Sortiment an Absturzsicherungssystemen zurück.

Unternehmenseigene Instruktoren sorgen zusammen mit einer externen Fachkraft für eine professionelle Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In einem speziell errichteten Trainings-Camp auf dem Griesser-Areal in Aadorf werden alltägliche Montagesituationen simuliert und so die Arbeit mit der PSAgA trainiert.

Absturzsicherung Schutzausrüstung PSAgA Burkhart Griesser AG

Interview mit Adrian Burkhart, Leiter technische Ausbildung bei der Griesser AG

Weshalb hat sich die Griesser AG dazu entschieden, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Absturzsicherung zu schulen?

Laut Gesetz müssen Monteure ab einer Absturzhöhe von zwei Metern gesichert werden, auf Dächern und Leitern ab drei Metern. Bei Neubauten sind in der Regel Kollektivschutzmassnahmen wie Gerüste oder Hebebühnen installiert. Ein Monteur muss sich auch vor einem Absturz schützen, wenn er bei einem bereits bewohnten Haus eine Store repariert. Wir wollen Unfälle verhindern und die persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz ist eines der Instrumente dafür. Das Tragen einer solchen Ausrüstung setzt aber eine fachliche Ausbildung voraus.

Was lernen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Kursen?

Der Kurs ist in drei Teile gegliedert: Theorie, Materialkunde und Praxis. Zuerst wird das Gesetz beleuchtet. Die Mitarbeiter lernen, was sie tun müssen, was sie dürfen und was verboten ist. In der Materialkunde erfahren sie, aus welchen Elementen die persönliche Schutzausrüstung besteht und wie sie diese korrekt anwenden. Der Praxisteil ist dafür da, die Schutzausrüstung in simulierten Alltagssituationen wie beispielsweise auf dem Fenstersims, der Leiter oder dem Balkon, zu erproben. Dazu gehört auch die 1. Hilfe und das Training mit dem Hebegerät, das wir zur Rettung von Absturzopfern verwenden.

Was hat die Griesser AG dazu bewogen, die persönliche Schutzausrüstung bei der Debrunner Acifer AG einzukaufen?

Wir könnten das Material bei verschiedenen Lieferanten einkaufen. Doch die Debrunner Acifer AG ist ein idealer Ansprechpartner für uns, da er uns die gesamte Schutzausrüstung aus einer Hand anbietet. Die Zusammenarbeit hat bisher sehr speditiv und einwandfrei funktioniert. Innert wenigen Wochen haben wir unsere Mitarbeitenden mit der Schutzausrüstung eindecken können. Wir sind absolut zufrieden und werden weiterhin bei der Debrunner Acifer AG einkaufen.