23.12.2016

News Übersicht

Automatisiert in die digitale Zukunft des Stahls

In vielen Branchen findet ein digitaler Umbruch statt. Das Onlinegeschäft wird immer wichtiger – auch für B2B-Unternehmen. Die Debrunner Acifer AG setzt deshalb bereits seit mehreren Jahren auf die Automatisierung von Bestellprozessen und treibt die Digitalisierung aktiv voran.

Automatisierung Digitalisierung Bestellprozesse

Social Media, Online-Enzyklopädien oder E-Business: Die Gesellschaft wird immer digitaler. Recherchen finden zunehmend im Internet statt, Online-Shops verzeichnen steigende Verkaufszahlen – das beweisen Internetgiganten wie Zalando oder Amazon.

Doch nicht nur B2C-Unternehmen unterstehen dem digitalen Wandel, auch im B2B-Markt wird die Digitalisierung immer wichtiger. Laut dem deutschen Wirtschaftswissenschaftler Gerrit Heinemann beginnen bereits heute 80 Prozent der B2B-Geschäfte mit einer Suche im Internet.

Effizienz durch Systemanbindungen zu Lieferanten und Kunden

Um im dynamischen Onlinemarkt wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen ihre Strukturen kontinuierlich hinterfragen und Lösungen für effiziente Prozesse entwickeln.

Die Debrunner Acifer AG als Spezialistin für Stahl und Metalle investiert deshalb seit Jahren in die Digitalisierung ihrer Prozesse. Wer im analogen Geschäft mit ineffizienten Abläufen operiert, wird auch nach der digitalen Transformation mit denselben Problemen zu kämpfen haben.

Ein wichtiger Lösungsansatz in der Strategie von Debrunner Acifer ist die Automatisierung der Prozessketten zu den Lieferanten und Kunden. Das schweizweit tätige B2B-Handelsunternehmen hat via EDI-Systemen, ERP-Systemen, Planungssoftwares oder Lagerbewirtschaftungssystemen direkte Anbindungen zu Lieferanten, Drittlieferanten, E-Marktplätzen und Kunden hergestellt. Kunden erfassen Bestellungen im ERP-System oder übermitteln elektronisch CAD-Zeichnungen und lösen so einen automatisierten Kaufprozess aus.

Die Basis für einen weiteren Ausbau des Automatisierungsgrad hat die Debrunner Acifer AG unter anderem mit dem neuen Logistikcenter für C-Teile in Kölliken gelegt. Ein weiterer Schritt in der Prozessoptimierung erfolgt in Birsfelden – mit dem Ausbau des landesweit grössten Zentrallagers für Stahl. Die Investition in das automatisierte Hochregallager verbessert die Leistungsfähigkeit, erhöht die Verfügbarkeit und ermöglicht eine präzise Distribution.

Zentrale Datenbasis für E-Business-Plattform

Eine weitere Voraussetzung für effiziente Bestellprozesse sind die Standardisierung und Digitalisierung der Produktdaten. Die Debrunner Acifer AG hat eine zentrale Datenbank aufgebaut, über die alle Daten des über 160'000 Artikel umfassenden Sortiments einheitlich gepflegt werden. Anhand dieser digitalen Datenbasis bespielt das Unternehmen nebst Publikationskanälen wie Printkataloge, Broschüren und Aktionsflyer auch die E-Business-Plattform mit aktuellen Produktdaten.

Neben dem E-Shop mit Schnellerfassungs- und Artikelimportfunktion und der Schnellsuche «Finder Stahl und Metalle» profitieren die Besucher der E-Business-Plattform von weiteren Funktionen. Seit über 15 Jahren entwickelt Debrunner Acifer mit Kunden Lagerbewirtschaftungslösungen wie Waagesysteme, Strichcodeerfassung oder die Etikettenlösung bws®Label – eine Etikettenplakette, über die sich mittels Display Mindestbestand und Bestellmenge ablesen lassen.

Als Dienstleister für Stahl und Metalle hat Debrunner Acifer ebenfalls die Digitalisierung von Anarbeitungsprozessen wie dem Brennschneiden von Stahlblechen oder dem Spalten von Aluminiumteilen vorangetrieben. Kunden übermitteln elektronisch ihre Zeichnungsdaten und lösen so mit wenigen Klicks die Bestellung aus. Anschliessend gelangen die technischen Daten zum Stahl-Zentrallager in Birsfelden, wo modernste Maschinen die Aufträge präzise ausführen.

E-Shop mit steigenden Verkaufszahlen

Dank der Innovationen auf der E-Business-Plattform und den weitgehend automatisierten Bestellprozessen wickelt die Debrunner Acifer AG je nach Produktbereich fast ein Drittel aller Einkäufe online ab – Tendenz steigend. Das Unternehmen ist deshalb bestrebt, die Digitalisierung auch künftig mitzugestalten und die Prozesse zu verbessern. Umso wichtiger ist es, den persönlichen Kontakt mit den Kunden zu fördern und deren Anliegen zu kennen.

Debrunner Acifer gehört zum Klöckner & Co-Konzern, dem Vorreiter der Digitalisierung in der Stahlindustrie. Über das konzerninterne Berliner Startup kloeckner.i treibt Klöckner & Co die Digitalisierung der Liefer- und Leistungskette in der Stahlindustrie, mit der Zielsetzung des Aufbaus einer internetbasierten Industrieplattform, voran. Dadurch erhält die Debrunner Acifer Zugang zu wertvollem Know-how und zu den internationalen Entwicklungen im Digitalisierungsbereich.